Die Wikinger (2)

Die Häuser der Wikinger wurden meistens aus Holz oder Lehm gebaut. Die Dächer waren entweder mit Schilfrohr oder Soden, das sind Grasstücke, eingedeckt. Meistens lebte eine ganze Familie zusammen mit den Tieren in einem einzigen großen Haus, dem Langhaus. Neben dem Langhaus befanden sich oft weitere kleine Schuppen für Vorräte, eine Schmiede oder ähnliches. Da die Wikinger Selbstversorger waren, backten sie natürlich auch ihr Brot selbst. Dafür hatten sie einen Kuppelofen aus Lehm. Überhaupt waren die Wikinger ausgezeichnete Handwerker und verstanden es aus den gehandelten Rohstoffen viele Dinge des täglichen Bedarfs herzustellen. Aus Knochen, Geweihen oder Walrosszähnen wurden z.B. Kämme, Nadeln oder Spielsteine mit aufwendigen Schnitzereien gemacht. Auch die Stoffe für ihre Kleidung stellten die Wikinger selbst her. An großen Webstühlen verarbeiteten sie die gesponne Wolle zu schönen Stoffen. Eisen-und Goldschmiede waren sehr hoch angesehen. In ihren Werkstätten wurden neben Waffen und Werkzeugen sogar auch Schmuck hergestellt. Andere machten Keramikgefäße oder Korbwaren.